Ferienbetreuung mit der AWO

In der dritten Ferienwoche vom 8. – 13. Juli 2013 wird die AWO wieder ein Zirkusprojekt für Kinder von 6 – 12 Jahren anbieten. Auf dem Gelände rund um die AWO Kita wollen wir mit den Kindern von Montag bis Freitag ein Tolles Zirkusprogramm einüben, das dann am Sonnabend für die Öffentlichkeit im Zirkuszelt aufgeführt wird. Da die Betreuung von 8.00 Uhr bis 16. Uhr angeboten wird, gibt es auch ein Mittagessen. Die Kosten für die Ferienbetreuung betragen 40,-€ (Geschwisterkinder je 35,-€) + 10,-€ für das Mittagessen. Anmeldung im Rathaus Altenholz (Bürgerbüro), siehe auch Veröffentlichung der Gemeinde.
 


 

Aus den Altenholzer Nachrichten vom 24. Mai 2013

FERIENBETREUUNG IN ALTENHOLZ IN DEN SOMMERFERIEN !!

Liebe Kinder, liebe Eltern,
für diese Sommerferien haben wir für euch wieder ganz viele spannende Aktivitäten geplant. Hierzu seid ihr herzlich eingeladen!

Habt ihr Lust, mit uns T-Shirts zu bemalen, bei einer Schnitzeljagd mitzumachen, auf Schatzsuche zu gehen und mit uns in der Wildnis zu picknicken?
Ihr könnt bei uns einen 1. Hilfe-Kurs machen und Abenteuer mit den Pfadfindern erleben. Wollt ihr beim Zirkus mitmachen und viele Abenteuer erleben und somit den Sommer richtig genießen? Am Ende könnt ihr kreativ werden und eure Spiele-Ideen im Spieleparadies einbringen! Freut euch auf jede Menge Spaß und vielleicht habt ihr am Ende der Ferien bei uns ja auch neue Freundschaften geschlossen…

Wir hoffen, dass wir euch bald bei uns „WILLKOMMEN“ heißen dürfen. Ihr müsst nur eure Eltern bitten, dass sie euch bei uns anmelden! Deshalb folgen jetzt noch einige wichtige Informationen für eure Eltern.

Auch in diesem Jahr bietet die Gemeinde Altenholz eine Ferienbetreuung wie bereits in den Frühjahrsferien auch in den Sommer- und Herbstferien an. Diese wird wieder mit Unterstützung des TSV Altenholz, dem DRK Altenholz, dem Asgard-Pfadfinderbund und der Arbeiterwohlfahrt Altenholz für die gesamte Dauer der Ferien – jeweils montags bis freitags in der Zeit von 8.00 bis 13.00 Uhr – angeboten. Nur für die 3. Sommerferienwoche („Zirkuswoche“) beinhaltet das Programm eine Betreuung montags bis freitags von 08.00 bis 16.00 Uhr einschl. Mittagessen.

Das Angebot ist auf Kinder im Alter von ca. 6 bis ca. 12 Jahren ausgerichtet und soll zur besseren Vereinbarkeit von Familie und Beruf beitragen. Es werden 25 Plätze (in der 1., 2., 4., 5. und 6. Woche) bzw. 60 Plätze (in der 3. Woche) (in erster Linie für Altenholzer Kinder) vorgehalten.

Das Betreuungsangebot kann wochenweise „gebucht“ werden.

Anmeldungen für die Sommerferien werden ab Montag, dem 27. Mai 2013, im BürgerBüro entgegengenommen.
Anmeldeschluss ist der 14. Juni 2013, damit entsprechend der Anzahl der eingegangenen Anmeldungen die abschließenden Vorbereitungen getroffen werden können.

Der Kostenbeitrag beträgt 35,00€/Woche (für Geschwister – ab 2. Kind 30,00€/ Woche) für die 1., 2., 4., 5. und 6. Woche. Für die 3. Ferienwoche („Zirkuswoche“) sind 40,00€/Woche (für Geschwister je 35,00€/Woche) + 10,00€ für das Mittagessen zu zahlen.

Die Beiträge sind bei der Anmeldung bar zu entrichten. In Ausnahmefällen kann eine Ermäßigung beantragt werden.

Als Treffpunkt vorgesehen sind, je nach Aktion, das Jugendzentrum O.A.S.E. in Altenholz-Stift und das DRK in Altenholz-Klausdorf. Außerdem werden die Kinder auf dem Pfadfindergelände in Altenholz-Klausdorf, in der AWO-Kita in Altenholz-Klausdorf und in der Kreishalle in Altenholz-Stift betreut.

Für die Betreuung stehen i.d.R. jeweils zwei Kräfte zur Verfügung, die sich schon einiges an Spiel- und Spaßaktionen haben einfallen lassen. Nachstehendes Programm gibt einen ersten Überblick
über die vorgesehenen Aktivitäten. Änderungen, die sich z.B. durch besondere Wünsche der Gruppen oder wetterbedingt ergeben können, bleiben den Betreuern vorbehalten.

Für Rückfragen steht Ihnen Frau Hagen gern unter Tel.32 01 112 zur Verfügung.

Gemeinde Altenholz
Der Bürgermeister
Hauptamt

 


 

Aus der Festschrift der AWO Altenholz zum 25. Jubiläum ( 09.05.97)

Aktion Ferienspaß:

Wir schreiben das Jahr 1974. Nun gibt es die AWO Altenholz schon fast zwei Jahre.

Seniorennachmittag und Kinderverschickung sind (noch) die Schwerpunkte der Vereinsarbeit. Aber neue Ideen tauchen auf: Es gibt so viele Kinder, die nicht verreisen können und die auch nicht den Ferienspaß der Stadt Kiel in Anspruch nehmen können ( der wurde viele Jahre auch für Altenholzer Kinder angeboten), für diese Kinder müssen wir etwas tun. Nur, ein ordentlicher Vorstand dämpft zuerst einmal und wirft Bedenken auf: Wie sollen wir das finanzieren und woher bekommen wir Helferinnen und Helfer?

Hildegard Schaper ließ sich nicht so leicht beirren und holte sich schließlich das Okay vom Vorstand. Gertraude Katzler kümmerte sich um die Finanzierung und erreichte, dass Gemeinde und Kreis je ein Drittel der Kosten übernahmen. Der Rest wurde durch Teilnehmerbeiträge und Zuschüsse der AWO aufgebracht. Betreuerinnen und Betreuer fanden sich im Bekanntenkreis und bei Eltern der teilnehmenden Kinder. 30 Kinder bekamen für eine Woche ein tolles Ferienprogramm geboten: Wanderungen in die Umgebung von Altenholz, ein Spielnachmittag, ein Fahrradparcour auf dem Schulhof der Claus-Rixen-Schule, eine Busfahrt sind mir in Erinnerung geblieben.

Ich weiß auch noch, dass die Teilnehmerplätze sehr schnell ausgebucht waren und wir in den Folgejahren nicht nur die Anzahl der Plätze ständig erhöht und die Dauer auf 2 Wochen verlängert haben, sondern dass wir auch den TSV und das DRK gewinnen konnten, sich an der Aktion zu beteiligen. So wurden viele Jahre lang fast die ganzen Ferien über ein Programm für die Schulkinder angeboten, die nicht verreisen konnten. Ja, viele Eltern mussten sogar ihren Urlaub so planen, dass ihre Kinder auch an Aktion Ferienspaß teilnehmen konnten. Die Programme, gleichzeitig Teilnehmerkarten, kauften die Eltern im Rathaus oder in der Verwaltungsnebenstelle in Klausdorf. Es soll vorgekommen sein, dass die Karten innerhalb eines Vormittags ausverkauft waren, und das bei 80 Plätzen. Obwohl die Preise stiegen /anfangs 20,- DM für 14 Tage, ab 1993 waren es dann 60,- DM) waren die Ferienpässe der AWO immer heiß begehrt.

Was mir sonst noch in Erinnerung geblieben ist? Beispielsweise, dass wir bei einer Übernachtung in der Scheune eines Bauernhofes in Birkenmoor so viele Kinder dabei hatten, (wer erteilt schon gerne einem Kind eine Absage), dass einige Betreuer lieber auf einem Anhänger im Freien übernachteten und eine Gruppe von 10 oder 12 Kindern sich auf den Heuboden zurückzogen. Das wurde eine unruhige Nacht, nicht nur wegen der umherhuschenden Mäuse. Jedes Mal, wenn ein Kind auf Klo musste, musste die Betreuerin aufstehen und an der Leiter mit der Taschenlampe leuchten. Man glaubt ja gar nicht, wie oft die Kinder in dieser Nacht aufstehen mussten. In einem anderen Sommer fiel die sechsjährige Jasmin bei einer Nachtwanderung nach Knoop ( mit Lagerfeuer auf einer Lichtung ) in den Bach, wurde patschnass und musste nach Hause gefahren werden.

    Hildegard Schaper

 

Und wie ging es weiter?

Das Ferienprogramm wurde fest in die Sommerplanung der Gemeinde aufgenommen und jede Woche bot eine andere Organisation ein abwechslungsreiches Programm an. Sowohl die AWO als auch die Asgard Pfadfinder, die ev. Kirche Altenholz, der DRK und der TSV Altenholz beteiligten sich.

Die AWO konnte als feste Größe in ihrer Sommerferienplanung einen Kochkurs für bis zu 30 Kinder im Alter von 6-12 Jahren ihr Eigen nennen. Von Spaghetti, über „Versunkene Eier“, Pizza, Auflauf bis hin zu leckeren Süßspeisen wurde gekocht und gebacken, wobei natürlich auch hin und wieder mal ein kleineres Unglück geschah (drei Fingerschnitte nacheinander, da muss man erstmal hinterher kommen). Ich denke, dass sowohl den Kindern als auch den unterschiedlichen Betreuern der Kochkurs besonders am Herzen lag.

Aber nicht zu vergessen ist natürlich das Zirkusprojekt zusammen mit dem Zirkus „Beppolino“ der AWO Kiel im Jahr 2006, bei welchem wir mit 11 Kindern eine super Zirkusshow auf die Beine gestellt haben, welche uns allen sicherlich noch lange in Erinnerung bleiben wird.

Auch die Kieler Nachrichten suchten in den letzten Jahren in regelmäßigen Abständen die AWO- Ferienangebote auf, um die Kinder und Betreuer zu interviewen. Dabei sind viele schöne Bilder in der KN entstanden.

Wir haben immer wieder versucht die unterschiedliche Interessen der Kinder anzusprechen, so sind über die Jahre ein Abenteuerprojekt zusammen mit den Pfadfinder Asgard, eine Osterwoche, eine „Lerne Altenholz kennen“ – Woche, ein Hexenprojekt oder auch einfach mal 5 Tage Wald- und Wiesenspiele entstanden.

Im Großen und Ganzen kann man sagen, dass die Ferienbetreuung sowohl den Kindern als auch den Betreuern immer besonders viel Spaß gemacht hat.

Sie stellte für die Betreuer eine Herausforderung dar, welche wir mit viel Vorfreude und Motivation angenommen haben.

Ich persönlich hoffe, dass die Ferienbetreuung noch sehr lange zu den Aufgaben der AWO Altenholz gehört und sie auch weiterhin so gut von den Altenholzer Kindern angenommen wird.

    Nina Tiesch

Schreibe einen Kommentar